Emanzipierte Pferde.

Ich möchte den Pferden, die zu mir gehören, die Möglichkeit eröffnen, ihre Welt zu verstehen, persönlich zu reifen, zu wachsen, »erwachsen« und sie selbst zu werden. Indem sie sich selbst, ihren Körper und die Dinge, denen sie in ihrem und unserem Leben ausgesetzt sind, auf ihre persönliche, tierische und subjektive Weise kennen und verstehen lernen. Ich möchte, dass sie wissen, wie sie agieren können. Statt nur zu reagieren.

Wissen, was ein Strick ist.

Der Führstrick hat zum Beispiel viele Erfahrungselemente, die dem Pferd normalerweise nicht erlaubt sind. Im besten Fall will der Mensch sie vor negativen  Erfahrungen schützen. Im schlechtesten Fall wollen wir ihnen zeigen, wer der Boss ist und sagen, dass sie nicht selbst nachdenken sollen, sondern, dass wir das für sie tun.

Normalerweise befindet sich ein Fürhstrick irgendwann aus einem für das Pferd unerfindlichen Grund plötzlich unterhalb seines Mauls. D.h. er ist für das Pferd unsichtbar und nur durch das Ende, das möglicherweise auf dem Boden schleift, und auf das es vielleicht tritt oder an dem es sich am Halfter aufhängt, erlebbar.

Der Mensch greift dabei oft ein, um Schlimmes zu verhindern. Er nimmt dem Pferd seine Antworten ab, weil er sich in der Verantwortung fühlt. Doch so bleibt der Strick für das Pferd ein Mysterium, das es nicht wirklich kennen lernen, erleben und erfahren darf. Er bleibt ein Rätsel.

Das Recht auf eigene Antworten.

Niemand anderer, ich nicht, kein Trainer dieser Welt kann dem Pferd erklären, wie es einen Führstrick wirklich verstehend in seine Welt einbauen kann. Denn das kann es nur selbst und auf seine Weise erfahren.

Klingt erst mal einfach. Ist es aber nicht. Denn einfach machen lassen ist nicht die Lösung. Den meisten Pferden fehlen dazu wichtige Tools. Bzw. insgesamt das Wissen, wie sie sich mit »Dingen« auf ihre Art auseinandersetzen. Sie sind durch das Aufwachsen mit uns Menschen gefangen in konditionierten, auf die richtige Reaktion (und am Ende »Aufgeben« es anders zu versuchen) ausgerichtetes Verhalten. Und sie sind überfordert, wenn eine solche pferdische Auseinandersetzung gefragt ist.

Abkehr von reaktivem Verhalten.

... einer wirklich fatalen Folge der herkömmlichen »Kommunikation« mit Pferden.

TBC.